Grüner Strom – Für eine nachhaltige Zukunft

 

Spätestens seit der Energiewende sind erneuerbare Energien in aller Munde. Bei manchen aus überzeugen, bei anderen noch eher notgedrungen. In Ihren Werbespots überbieten sich die großen (und auch kleinen) Energieanbieter inzwischen damit Ihre nachhaltigen Energiekonzepte anzupreisen. Fährt man auf der Autobahn durch Deutschland sieht man allerorten neue Solarparks oder große Windparks mit Windkraftanlagen entstehen. Die Energiewende hin zu einer nachhaltigen und ökologischen Energiewirtschaft wird somit für jeden sichtbar, greifbar und erfahrbar.

422px-Cuxhaven_groesste_windkraftwerk

Verbraucher, die gern mit guten Gewissen Strom beziehen und nutzen möchten, stehen jedoch oft vor einem Dilemma. Wie angesprochen finden sich in Werbung und Internet überall Angebote, welche Pakete mit Grünem Strom, Nachhaltigen Strom oder Öko-Strom anbieten. Welcher Art der Strom ist, den er schließlich aus seiner Steckdose bezieht ist für den Verbraucher jedoch nicht erkennbar. Es gibt kein kleines Licht an der Dose, welches bei Öko-Strom grün und ansonsten rot leuchtet. Er muss sich auf die Werbeaussagen der Anbieter verlassen und bleibt somit zu einem gewissen Grad im Ungewissen. Denn nicht alles was in der Werbung steht kann man glauben. Und auch wenn es in meinem Vertrag steht, dass ich 100% grünen Strom beziehe, wer kontrolliert dass dies auch wirklich eingehalten wird. Eine Möglichkeit sich abzusichern besteht, auf bestimmte Labels zu achten, welche die Nachhaltigkeit des bezogenen Stroms absichern können. Ein Beispiel hierfür ist z.B. das Grüne Strom Label, welches von namhaften Umweltorganisationen wie dem NABU oder dem BUND unterstützt wird.

 

 

 

(Visited 35 times, 1 visits today)