Ist in Deutschland der Strom zu teuer?

Das Berliner Vergleichsportal Top Tarif hat aufgrund von Daten der europäischen Statistikbehörde Eurostat die Strompreise in Europa verglichen. Demnach müssen Privatkunden in Deutschland deutlich viel mehr bezahlen für den Strom, als die meisten anderen Verbraucher in Europa. Im Durchschnitt sind die Preise in Deutschland knapp über 46 % teurer als der Euro Durchschnitt.

strompreis-entwicklung-haushalt-bdew

Als Grund geben das Bundeskartellamt und die Bundesnetzagentur die wachsenden Kosten der EEG Umlagen an. Als Lösung schlug man vor in Zukunft die Anlagen für erneuerbare Energien direkt in den Markt zu integrieren, ohne den Subventionsmechanismus in Anspruch zu nehmen. Wenn man die Anlagen direkt in den Markt integriert, kann sich ein Wettbewerb im Energiebereich entfalten und eine positive Wirkung auf den Markt haben.

Die Studie hat ergeben dass in Deutschland ein dreiköpfiger Haushalt durchschnittlich 3500 kWh im Jahr verbraucht. Dafür muss man im Moment rund 1022 € für den verbrauchten Strom bezahlen. Der Durchschnittspreis in der Europäischen Union liegt aber durchschnittlich bei 700 €. In Frankreich müsste man für die veranschlagten 3500 kWh sogar nur 515 € bezahlen. Das ist nur halb so viel wie in Deutschland!

Für das nächste Jahr haben bereits viele der 360 Stromversorger in Deutschland weitere Preiserhöhungen angekündigt. Aufgrund der höheren Umlagen auf den Strompreis und dem steigenden Netzentgelt, werden Erhöhungen von durchschnittlich 3,4 % erwartet. Darum empfehlen Experten auch den Stromanbieter zu wechseln, wenn man günstigere Angebote bekommen kann. Es gibt im Moment so viele Auswahlmöglichkeiten, dass man teilweise sehr große Ersparnisse erwirtschaften kann.

Ein großer Teil der Kosten wird durch die milliardenschweren Industrie-Rabatte verursacht. Wenn wirklich nur Unternehmen gefördert würden die im internationalen Wettbewerb stehen, würden nicht so hohe Kosten entstehen. Bis jetzt werden die Kosten für die Energiewende nur von den privaten und kleinen Haushalten getragen. Die volle EEG-Umlage wird nur von ihnen bezahlt.

Naja, wenn es mal richtig knapp wird finanziell kann man ja zum Glück einen Mikrokredit von Xpress aufnehmen. Zumindest kann man so seine monatlichen Rechnungen problemlos und schnell begleichen, obwohl dadurch das Kostenproblem natürlich nicht behoben ist.

(Visited 123 times, 1 visits today)