Stromkosten absetzen – ist das möglich?

Wer seine Wohnung gewerblich nutzt, kann unter Umständen beim Finanzamt Stromkosten absetzen.

Viele Haushalte in Deutschland fürchten sich vor der nächsten Stromrechnung. Besonders mit der Energiewende ist Strom oftmals teurer geworden. Deshalb denken viele darüber nach, wie sie beim Strom Geld sparen können. Kann man Strom von der Steuer absetzen? Nicht jeder kann Stromkosten absetzen. Dafür ist nämlich entscheidend, wie der Wohnraum genutzt wird. Wird die Wohnung rein privat genutzt, so ist es nicht möglich, Ausgaben für den Strom bei der Steuererklärung geltend zu machen. Anders sieht es aber aus, wenn die Wohnung vollständig oder teilweise beruflich genutzt wird. Wer auch von zu Hause aus arbeitet, kann nämlich Teile seiner Ausgaben absetzen. Viele Freiberufler machen so zum Beispiel ein Arbeitszimmer in ihrer Wohnung steuerlich geltend. Wenn dies der Fall ist, dann ist es auch möglich, die Stromkosten teilweise von der Steuer abzusetzen. Man kann hierbei diejenigen Stromkosten absetzen, die durch das Arbeitszimmer entstehen. Gibt man diesen Stromverbrauch mit entsprechenden Belegen beim Finanzamt an, bestehen gute Chancen, Geld zurückzubekommen. Wer also ein Arbeitszimmer erfolgreich steuerlich geltend macht, der kann auch damit rechnen, Strom steuerlich absetzen zu können. Haushalte, die rein privat genutzt werden, können so leider kein Geld sparen. Wer seine Stromausgaben steuerlich geltend machen möchte, sollte sich vorher mit seinem Steuerberater in Verbindung setzen. Denn jeder Einzelfall ist anders und kann am besten mit professioneller Hilfe bewertet werden.

(Visited 29 times, 1 visits today)